Korporation Sempach - 6204 Sempach

Korporation Sempach
Seestrasse 16
6204 Sempach
Tel. 041 460 24 64
» Kontakt

Wasserqualität

Wasserqualität

Das Wasser wird im Interesse einer guten Qualität regelmässig geprüft. Dafür werden nach einem vorgegebenen Plan und an festgelegten Messstellen verschiedene Wasserproben gezogen. Bestimmte Prüfungen im Seewasserwerk werden durch das Überwachungspersonal täglich durchgeführt, andere sind monatlich oder halbjährlich vorgesehen und werden von einem spezialisierten Labor durchgeführt. Geprüft werden Parameter wie Temperatur, Trübung, Leitfähigkeit, Wasserhärte, Nitrat, Keimbildung, Oxidierbarkeit. Bei den Quellen ist auch die Schüttung (= Wassermenge) ein aussagefähiger Parameter. Gemessen werden das Quellwasser, das Grundwasser, das aufbereitete Seewasser, das Netzwasser in Niederzone und Hochzone und bei allen Abgängen an die Partnergemeinden. Auch die verschiedenen Brunnen werden nach Plan untersucht.

 

Prüfkriterieum

Einheit

Resultat

       

Hochzone

Aerobe Keime

KBE/ml

1

 

Escherichia coli

KBE/100 ml

0

 

Enterokokken

KBE/100 ml

0

 

 Nitrat

 mg/lt

 2.6

 

Gesamthärte

frz.H°

13.8

       

Niederzone

Aerobe Keime

KBE/ml

1

 

Escherichia coli

KBE/100 ml

0

 

Enterokokken

KBE/100 ml

0

 

 Nitrat

 mg/lt

 2.6

 

Gesamthärte

frz.H°

13.8

Erhebung im Monat Mai 2017:

Hochzone = 13.8° fH / Niederzone = 13.8°fH

sehr weich: 0-7

weich: 7-15

mittelhart: 15-25

ziemlich hart: 25-32

hart: 32-42

sehr hart: > 42

Hinweis Wasserqualität Steinibühl-Brunnen

Die Korporation Sempach als Betreiberin der Wasserversorgung Sempach ist auch verantwortlich für den Betrieb und Unterhalt der öffentlichen Brunnen. Dabei wird die Wasserqualität der Brunnen regelmässig durch die kantonale Lebensmittelkontrolle geprüft. So auch der Brunnen beim Steinibühlweiher oberhalb des Picknickplatzes.

Der Steinibühlbrunnen überschreitet bei bestimmten Wettersituationen die Toleranzwerte im bakteriellen Bereich minimal. Die bakterielle Verunreinigung weist darauf hin, dass bei Regenperioden Oberflächenwasser in die Quelle eindringt. Die Überschreitungen der Toleranzwerte sind sehr gering. Das Problem kann mit technischen Massnahmen (neue Fassung) leider nicht behoben werden.

Die Wasserversorgung hat daher entschieden, den Steinibühlbrunnen mit dem Hinweis „kein Trinkwasser“ zu deklarieren und entsprechend anzuschreiben.

Das Wasser enthält keine chemischen oder andere Rückstände und kann daher weiterhin für alle anderen Bereiche ausserhalb der Trinkwassernutzung für Menschen genutzt werden. Januar 2013, WV Sempach