Korporation Sempach - 6204 Sempach

Korporation Sempach
Seestrasse 16
6204 Sempach
Tel. 041 460 24 64
» Kontakt

Wasser

Wasser

Die heutige rechtliche Grundlage zum Betrieb der Wasserversorgung Sempach bildet der Konzessionsvertrag mit der Einwohnergemeinde Sempach. Die Korporation wird dadurch verpflichtet und berechtigt, innerhalb der Gemeinde Sempach (Konzessionsgebiet) die öffentliche Wasserversorgung zu betreiben. Damit stellt die Korporation heute in Sempach die Trink- und Löschwasserversorgung sicher und betreibt die öffentlichen Brunnen. Die Ressourcen bilden das Seewasserwerk, das Grundwasser und die Quellen. Seit dem Bau des Seewasserwerkes Sempach durch die Korporation Sempach im Jahre 1962 hat die Wasserversorgung Sempach zusätzlich regionale Bedeutung. Die Korporation Sempach liefert rund 60 % der Kapazität des Seewasserwerkes an die Versorgungen von 6 Nachbargemeinden.

Geschichte

Die Korporation Sempach betreibt nebst anderen öffentlichen Aufgaben die Wasserversorgung Sempach, diese wurde im Jahre 1891 gegründet. Zuvor bestand die Wasserversorgung der Stadt in erster Linie aus den Stadtbrunnen. Für das Löschwasser gab es den, mit der Zeit stark verlandeten Stadtweiher und ein Wasserbehälter auf dem Kirchenplatz. Unter anderem auch aufgrund des stärkeren Bevölkerungswachstums vermochten die Brunnen der Stadt nach 1880 den Ansprüchen nicht mehr zu genügen und es entstand der Wunsch nach einer moderne Wasserversorgung. Das erste Reservoir mit 140 m3 Inhalt wurde 1891 von der Korporation Sempach beim Quellgebiet Nüberich errichtet und mit einer Gusseisenöhre mit einer Gefällhöhe von 66 Metern ins Städtchen geleitet. Daran angeschlossen waren 14 Unterflurhydranten und 100 Haushaltungen im Städtchen. Der Wasserzins war 10 bis 12 Franken pro Jahr. Das Quellwassergebiet wurde zwar im Laufe der Zeit erweitert und 1933 ein Grundwasservorkommen erschlossen, trotzdem entstand eine zunehmende Wasserknappheit. 1962 wurde daher mit dem Bau des Seewasserwerks und einer Transportleitung zum Reservoir Nüberich begonnen. Das Werk konnte am 31. August 1966 eingeweiht werden und kostete inklusive Transportleitung rund 960‘000 Franken. Damit wurde der Grundstein für eine leistungsfähige Wasserversorgung gelegt, welche im Laufe der Jahre stets dem Stand der neusten Technik angepasst und zum Teil erweitert worden ist. Das Seewasserwerk ist neben der Grundwasserförderung und der Quelle Nüberich für die ganze Region ein wichtiger Garant für eine sichere Wasserversorgung, können doch heute damit täglich rund 5'500m3 Liter Wasser gefördert werden. Diese werden anhand von vertraglich zugeteilten Tagesoptionsmengen auf die Wasserversorgung Sempach und verschiedene Partner-Wasserversorgungen der Region verteilt.

Kennzahlen 2012

Länge Leitungsnetz

30 km

Anzahl Hydranten

114

Öffentliche Brunnen (Quellwasser)

8

 

 

2015 Anteil Produktion Seewasser

96 %

2015 Anteil Produktion Quellwasser

4 %

2015 Anteil Produktion Grundwasser

0 %

 

 

Wasserpreis für 1 m3 Trinkwasser

1.50 Franken

Wasserpreis für 1 Liter Trinkwasser

0.15 Rappen